19&21.07 – 1936: Erinnerung und Lernen aus der anarchistischen Revolution in Spanien

Die Spanische Revolution 1936

Vom 19.-21. Juli jährt sich die Soziale Revolution 1936 in Spanien. Eines der wohl bedeutsamsten Ereignisse in der anarchistischen Geschichte. Tausende von selbstverwalteten Betrieben und Landkommumen entstanden – teilweise wurden Geld und Eigentum abgeschafft. Gleichzeitig fand der geschichtlich größte Kampf der Arbeiter*innenbewegung gegen den Faschismus statt.
In Deutschland gibt es zu diesem wichtigen Anlass leider kaum Erinnerung, daher organisieren die Schwarze Ruhr-Uni und die Bochumer Sektion der Freien Arbeiter*innen Union (FAU) hierzu zwei Veranstaltungen. Sie finden im Sozialen Zentrum (Josephstr. 2, Bochum) statt. (mehr…)

Queer Handeln wieder zur Bedrohung machen – Queeranarchistischer Aufruf zur Teilnahme am CSD in Bochum

CSD – Stonewall was a Riot

Am 20.07.2019 gibt es in Bochum den ersten Christopher Street Day (CSD) seit 1997. Der CSD erinnert an den Riot in der Christopher Street in New York City 1969, wo sich LGBTIAQ+1 gegen die Repression der Polizei wehrten und einen Ausgangspunkt der modernen LGBTIAQ+ Bewegung schufen. Der CSD in Bochum steht passend unter dem Motto: „Stonewall was a Riot“.

Der Soziale Krieg gegen LGBTIAQ+

Es gibt den liberalen Mythos, LGBTIAQ+ sei inzwischen gleichberechtigt. Dabei werden weltweit weiterhin Millionen LGBTIAQ+ Menschen ermordet, verhaftet, vergewaltigt oder erfahren andere Formen von Gewalt. Darüber hinaus erleben sie ökonomische und andere Formen von Unterdrückung. Auch das vermeintlich „liberale“ Deutschland ist weiterhin an der Verfolgung und Ermordung von LGBTIAQ+ Personen beteiligt, z.B. durch das mutwillige Ertrinken lassen von Menschen im Mittelmeer, der staatlichen Unterstützung faschistischer (Terror-)Gruppen oder von queerfeindlichen Regimen. Dies ist kein Fehlverhalten des demokratischen Staates, sondern eine Bedingung für dessen Existenz. Neben der staatlichen Repression schadet die allgegenwärtige Hetero- und Mononormativität, Transfeindlichkeit, und die (binäre) Geschlechter-Ordnung LGBTIAQ+ in allen Lebenssituationen.
Teile der LGBTIAQ+ Bewegung sind inzwischen in Staat, Kapitalismus und Patriarchat integriert. Dabei werden Menschen im Stich gelassen und gefährdet. So wurden dieses Jahr in Hamiliton (Kanada) mehrere queere Anarchist*innen verhaftet, weil sie die dortige Pride gegen rechte Übergriffe verteidigten. Ein*e Genoss*in, Chedar, ist weiter in Haft. Das zeigt warum queere Selbstverteidigung nur gegen und nicht mit dem Staat stattfinden kann.

Für die anarchistische-queere Revolution

Wir begrüßen deshalb das Motto und die Ausrichtung des CSD und rufen zur Beteiligung auf. Nutzen wir ihn als Ausgangspunkt, neue Kompliz*innen kennenzulernen, um queeres Handeln langfristig wieder zu einer Bedrohung für Staat, Kapitalismus und Patriarchat zu machen.

Mehr zum CSD auf: csdbochum.wordpress.com

Radikaler Bildungskurs: Vergessene Kämpfe und Erfolge – Anarchistische&Antiautoritäre Geschichte Letzte Anmeldemöglichkeit

Wer sich zu unserem radikaler Bildungskurs: Vergessene Kämpfe und Erfolge – Anarchistische&Antiautoritäre Geschichte anmelden will, kann diese noch bis Donnerstag, den 20.06.2019 um 23.59 Uhr tun. Nachfolgend nochmal der Ankündigungstext des Kurses:

Anarchismus wird oft aus der Geschichte gestrichen, teilweise unbewusst und teilweise bewusst. Wer weiß von den Ursprüngen des 1.Mai oder dass Anarchist*innen beinahe Hitler getötet hätten?
Die Geschichte ist voller vergessener Kämpfe, Erfolge und Niederlagen, aus denen wir lernen und Inspiration ziehen können. Wir wollen gemeinsam einige davon betrachten und gemeinsam aufarbeiten. Fragen, die wir uns dabei stellen können, sind: Was macht die Verbannung aus den Geschichtsbüchern mit unserem persönlichen Erleben und der Bewegung? Wie können wir zu einer lebendigen, nicht nur theoretischen, Erinnerungskultur kommen? Und wie hilft uns die Analyse der Vergangenheit bei der Vorbereitung auf die Zukunft?
Mögliche Themen sind: Die Revolution 1936 in Spanien, die freien Gebiete in der Ukraine, 1968 in Paris, aber auch weniger bekannte Ereignisse und freiheitliche Bewegungen, z.B. die Diggers im 17. Jahrhundert, die Red Scare (gegen Anarchist*innen) in den 1920ern in Amerika und die Black Panther/Liberation Bewegung. Oder auch etwas völlig anderes. Der Kurs ist ein Blockkurs: Wir bitten um Voranmeldungen. Schreibt uns auch, falls ihr Übernachtungsmöglichkeiten braucht.

Termin: 22.06-23.06.2019 ganztägig
Vorbereitungstreffen: 07.06.2019 – 19.00 Uhr
Ort: Black Pigeon – Dortmund
Anmeldung: radikale-bildung(at)riseup.net

15.06 – Anarchistisches Parkfest in Dortmund

Am kommenden Samstag – 15.06.2019 findet in Dortmund zum dritten Mal das Anarchistische Parkfest statt. Wir sind auch mit einem Stand dabei. Hier der Ankündigungstext: (mehr…)

Radikale Bildungskurse – Sommersemester 2019

Warum radikale Bildungskurse?

Wir wollen eine vollkommen andere Welt schaffen, in der jede*r über sich selbst bestimmt: Dafür braucht es aber bestimmtes Wissen und die Fähigkeit, sich dieses ohne Zwang anzueignen. Staatliche und kapitalistische Schulen, Universitäten und Ausbildungsorte trainieren uns diese durch ihre Hierarchien, Vorgaben, Prüfungen und Noten ab. Anstelle eines Angebotes aus dem wir frei wählen, geben uns Autoritäten wie das Bildungsministerium, Lehrer*innen und Dozent*innen vor, was wir lernen sollen.
Dies dient der Kontrolle unseres Wissens, z.B. ist die Geschichte der anarchistischen Bewegung und deren Erfolge vielen unbekannt. Auch praktisches Wissen, bespielsweise wie Nahrung angebaut oder verarbeitet wird, fehlt uns, so werden wir in zentralen Teilen des Lebens abhängig von hierarchischen Institutionen gehalten.
Wenn wir also eine Welt ohne Kapitalismus, Staat, Patriarchat und jede andere Herrschaft anstreben, müssen wir aus unserer eigenen Geschichte lernen und uns praktisch die Fähigkeiten aneignen, die uns selbst über unsere Leben bestimmen lassen. Deshalb organisieren wir dieses Sommersemester Kurse zum selbstbestimmten Lernen. Diese sind offen für alle Menschen, ob sie an der Ruhr-Uni studieren oder nicht. Ein Auflistung der Kurse findet sich im Nachfolgenden. Falls euch ein Thema fehlt und ihr mithelfen wollt, etwas zu organisieren, dann meldet euch bei uns.
Lasst uns mit neugierigen Lernen beginnen und die Welt radikal verändern! (mehr…)